Meltem, Amor und Okyanus ...

Meltem ist der milde Wind, der aus dem Mittelmeer über die Ägäis weht.
Mit seiner Hilfe haben wir in unserem Restaurant original türkische und griechische Küche, sowie historische Atmosphäre und Stimmung miteinander vereint. Meltem treibt die frischen Fische und Meeresfrüchte nach Berlin, wo unser Schiff "Am Gröben Ufer" für Sie vor Anker liegt.

Um 1902 in Berlin-Brandenburg erbaut und zunächst auf den Namen "Amor" getauft, fuhr das Schiff tausende von Meilen und viele Passagiere über die Berliner Kanäle, Flüsse und Seen.
Da es trotz seiner langen Geschichte den Ozean niemals gesehen hat, haben wir ihm den Zweitnamen Okyanus gegeben, auch inspiriert von dem Gedicht von Bera Tamar, hier in einer leicht abgeänderten Übersetzung von Attila Weiss.

Auf weitere hundert Jahre
Ihr Bordteam von der


 
Okyanus
Eine Weltsprache war der Schrei der Möwen, im Himmel mit Geduld geschrieben.
Da gab es Wellen, unaufhaltsam und stur,
Während sie sich brachen, vermehrten Sie sich nur.
Atem der Meere, Atem der Berge,
wehende Winde, unsichtbar und lautlos über das Meer streifend,
sich wiederfindend in den Tiefen verlassener Wasser.

In den fremdartigen Blicken der weisen Fische,
vom menschlichen Auge weit entfernt,
entstanden Liebesgeschichten
welche Ihren Ursprung in sich selbst tragen.
Fortwährend und andauernd in den weiten Stillen des Wassers.

Okyanus
Der Reise ins Unbewusste entkommen,
wissend um der Erregung süß-sauren Geschmack.
Bei Blicken flackernden Kerzenscheins
klangen Melodien gleich dem Schlag des Herzens.


Okyanus
Solange wir in Dir waren wurden wir gereinigt,
Solange wir fern von Dir sind werden wir Dich vermissen.
Obgleich wir getrunken haben werden wir vor Durst sterben.
Du warst eine Quelle des Lebens.
Eine niemals endende Liebe, geborgen in Ihrem eigenen Hafen.
Je weiter wir uns entfernen, desto näher werden wir uns kommen.

Der Schiffe Segel, der Möwen Flügelschlag erfüllt ein Sturm voller Liebe.
Das ist unser Platz, das ist unsere Heimat,
dort werden wir uns irgendwann wieder begegnen ...

Diese Zeilen sind unter anderem zwei Menschen aus Berlin und Frankfurt gewidmet, die bei uns den romantischsten, vielleicht aber auch den letzten gemeinsamen Abend ihres Lebens verbrachten.